1931

Aus AKdia
Version vom 7. Dezember 2022, 08:32 Uhr von Kunz-Nister (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zurück

1931

1. Januar- Im Jahr 1930 sind in Altenkirchen 810 mm Jahresniederschlag gefallen. (AZ, 3.1.1931) (eb) - Neben dem Jahresniederschlag 1930 werden auch die Werte für die fünf vorherigen Jahre sowie jeweils sechs Werte für die geringsten bzw. stärksten Jahresniederschläge der letzten 40 Jahre mitgeteilt (Sieg-Post Nr. 4, 07.01.1931). (ak)
12. Januar - Der Evangelische Jungfrauenverein führt Der arme Heinrich auf. (AZ, 12.1.1931) (eb)
17. Januar - Der Kriegerverein führt eine Reichsgründungsfeier in der Stadthalle durch. (AZ, 19.1.1931) (eb)
22. Januar - Die Generalversammlung der Kreisbauernschaft im Saale Langenberg ist von ca. 200 Landwirten, überwiegend aus dem Unterkreis, besucht. Ganzseitige Berichterstattung (Sieg-Post Nr. 19, 24.01.1931). (ak)
27. Januar - Das Frankfurter Künstler Theater führt Scribbys Suppen sind die besten auf. (AZ, 27.1.1931) (eb)
1. Februar
  • Mit Altenkirchen als Leitpostamt werden Landpoststellen in Almersbach, Fluterschen, Leuzbach und Oberwambach eingeführt, für die reduzierte Tarife gelten. (AZ, 20.1.1931) (eb) Eine Landkraftpost als Rundfahrt über Flammersfeld-Oberlahr-Puderbach-Steimel-Oberdreis-Oberwambach-Altenkirchen wird eingerichtet. (Postgeschichtliche Blätter, Heft 1/2, 1961/2, S.5)
  • Im Landzustellbereich Asbach werden die Poststellen II Kircheib, Rettersen, Fiersbach, Mehren und Maulsbach einrichtet. (Scheidt 1990, S.89)
  • Eine Gehaltskürzung um 6% tritt für alle Beamten und Empfänger von Versorgungsbezügen in Kraft. (Gesetzsammlung, Nr. 39, 13.12.1930, S.291-293) (eb)
19. Februar - Es erscheint eine umfangreiche Auflistung der Zuwendungen, die in letzter Zeit an das Kreismuseum des Kreises Altenkirchen gelangten, Spender sind namentlich genannt (Sieg-Post Nr. 41, 19.02.1931). (ak)
März - Es kommt zur Gründung einer Gruppe der Hitler-Jugend.(Heuzeroth 1983, S.20) (eb)
1. März
  • Die NSDAP-Ortsgruppe hat 97 Mitglieder. (Bender 1983, S.25) (eb)
  • Die Gemeinderatssitzung nahm einen stürmischen Verlauf, indem zwei Vorschläge des Gemeindevorstehers, darunter der Ankauf des Schäferschen Hauses als Krankenhaus, als zu kostspielig abgelehnt wurden (Sieg-Post Nr. 51, 03.03.1931). (ak)
8. März
  • Der MGV Altenkirchen veranstaltet mit dem Bariton Wilhelm Winterberg (Berlin) einen Rheinlieder-Abend in der Stadthalle. (Programmheft als Eintrittskarte) (eb)
  • Die im Lokal Bierbrauer abgehaltene Monatsversammlung des Gardevereins Altenkirchen und Umgebung (Vorsitzender Duderstädt) gilt als gut besucht (Sieg-Post Nr. 58, 11.03.1931). (ak)
9. März - Landrat Dr. Boden wird anstelle des zurückgetretenen Koblenzer Rechtsanwaltes Lönnartz zum Preußischen Staatsrat gewählt (AZ, 9.3.1931; General-Anzeiger für Bonn und Umgegend Nr. 13.972, 11.03.1931, S. 9; Sieg-Post Nr. 58, 11.03.1931). (eb) (ak)
14. März - Im Unterkreis bildet sich ein Ausschuss für das Volksbegehren des Stahlhelm zur Auflösung des preußischen Landtags, in dem neben dem Stahlhelm der Bund Königin Louise, die Christlich-nationale Bauern- und Landvolkpartei, die DVP, der Jungdeutsche Orden, die Wirtschaftspartei und die Volksnationale Reichsvereinigung mitwirken. Zu den Teilnehmern gehört auch Pfarrer Heckenroth. (AZ, 13.3.1931) (eb)
18. März - Die NSDAP führt eine Kundgebung in der Stadthalle durch. (AZ, 18.3.1931) (eb)
  • Die Erfassung im Amt Altenkirchen vom 1.4.1930 bis 31.3.1931 ergibt bei einer Einwohnerzahl von 9670 (10.10.1930) 1277 Empfänger von Arbeitslosenunterstützung , 1531 Zuschlagsempfänger von Arbeitslosenunterstützung, 202 Empfänger von Krisenunterstützung, 350 Zuschlagsempfänger von Krisenunterstützung, 136 Wohlfahrtserwerbslose, 376 Zuschlagsempfänger von Wohlfahrtsunterstützung. (Amt Altenkirchen 1931 S.11) Damit erhalten 3872 oder 40 % der Bewohner des Amtes aus der Wirtschaftskrise resultierende Transferleistungen. (eb)
4. April
  • Das öffentliche Tragen von Uniformen der NSDAP,SA,SS und HJ wird im Regierungsbezirk verboten. (Amtsblatt, Nr. 15, 11.4.1931, S.61-62) (eb)
  • Der für die NSDAP in den Kreistag gewählte Karl Becker legt sein Mandat nieder und tritt aus der NSDAP aus (AZ, 5.4.1931; Sieg-Post Nr. 80, 07.04.1931). (eb) (ak)
6. April - Das Musikkorps des Grenadier-Bataillons aus Gießen gibt ein Streichkonzert in der Stadthalle. (AZ, 6.4.1931) (eb)
10. April - Das am 4. April ausgesprochene Verbot der NSDAP wird vom Innnenminister aufgehoben. (Amtsblatt, Nr. 16, 18.4.1931, S.65) (eb)
17. April - Das Frankfurter Künstler Theater spielt Die spanische Fliege von Franz Arnold und Ernst Bach. (AZ, 14.4.1931) (eb)
19. April - In Altenkirchen wird die Obstverwertungs-Genossenschaft für den Kreis Altenkirchen und Umgebung gegründet (Sieg-Post Nr. 106, 08.05.1931). (ak)
21. April - In die Teilnehmerlisten zum Stahlhelm-Volksbegehren haben sich 964 Wahlberechtigte eingetragen. (AZ, 22.4.1931) (eb)
24. April - Die Kapelle Gau Altmark des Stahlhelm gibt ein Konzert in der Stadthalle. (AZ, 25.4.1931) (eb)
5. Mai - Der erste Teil des Buches von Martin Sinemus Geschichte der evangelischen Gemeinden des Kirchenkreises Altenkichen erscheint. (AZ, 5.5.1931) (eb)
7. Mai - Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises wählt Pfarrer Ludwig Heckenroth zum Synodalassessor, damit zum Stellvertreter des Superintendenten. (Das Evangelische Rheinland 1931, S.168) (eb)
9./10. Mai - Auf dem Steinchen veranstaltet der Verkehrsverein einen Groß-Flugtag, zu dem auch Sonderzüge aus Neustadt/Wied und Hachenburg eingesetzt werden. (AZ, 11.5.1931) (eb) - Die vom Verkehrsverein Altenkirchen und dem Niederrheinischen Verein für Luftschiffahrt e. V. Sektion Bonn auf dem Steinchen ausgerichtete Veranstaltung zieht tausende Besucher an; ausführlicher Bericht zum Flugprogramm (Sieg-Post Nr. 110, 13.05.1931). (ak)
12. Mai - Der Zustellbereich Altenkirchen wird auf alle Landpoststellen des Amtes Altenkirchen ausgedehnt, für den das ermäßigte Porto von 5 Pfg für Postkarten und 8 Pfg für Briefe gilt. (AZ, 12.5.1931) (eb)
13. Mai- Im Kreishaus referiert Dr. Emil Haas, Institut für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande an der Universität Bonn, über Geographische und historische Grundlagen zur Kulturentwicklung des Westerwaldes. (AZ, 9.5.1931) (eb) - Abdruck des im stark überfüllten Sitzungssaal des Kreisständehauses gehaltenen Vortrages in Sieg-Post Nr. 129-131, 08.-10.06.1931. (ak)
26. Mai - Die Firma Weller aus Weyerbusch erhält für zunächst 3 Jahre die Genehmigung zum Betrieb der Buslinien Altenkirchen - Niederwambach und Altenkirchen - Wahlrod. (AZ, 26.5.1931) (eb)
30. Mai - Der Neubau des Postamtes ist in Angriff genommen. Es soll als "Monumentalbau" mit 12,5 m Front an der Friedrich-Emmerich-Straße und mit 26 m Front an der Bahnhofstraße aufgeführt werden. Der Altenkirchener Bauunternehmer Jakob Becker wird den Mietbau für die Reichspostverwaltung herstellen (General-Anzeiger für Bonn und Umgegend Nr. 14.037, 30.05.1931, S. 21; Sieg-Post Nr. 122, 29.05.1931). (ak)
5. Juni - Auf Anersuchen des Landrates, zwecks Unterbringung eines Teiles des Kreismuseums einige Räume im alten Gefängnis überlassen zu bekommen, stimmt der Gemeinderat diesem Vorhaben zu, allerdings unter der Bedingung, dass die Zimmer wieder zu räumen sind, wenn die Gemeinde sie für Wohnzwecke benötigt (Sieg-Post Nr. 130, 09.06.1931). (ak)
6. Juni - Der Marineverein veranstaltet zum 15. Jahrestag der Schlacht am Skagerak eine Feier mit Vortrag von Dr. Erich Pheiffer. (AZ, 11.6.1931) (eb)
7. Juni – Das vierzigjährige Pfarrerjubiläum Ludwig Heckenroths wird mit Rücksicht auf die Trauer nach dem Tode der Ehefrau nicht gefeiert. Die Altenkirchner Zeitung vermerkt es als „eine Seltenheit, daß „ein Pfarrer seiner Gemeinde durch vier Jahrzehnte die Treue hält und ihr nicht nur auf pfarramtlichem Gebiet als Prediger und Seelsorger seine Kraft und Gesundheit widmete, sondern auch Führer sein durfte in manch anderer Beziehung“. (Verhandlungen der Kreis-Synode Altenkirchen 1932, S.12/13) (eb) Kurze Würdigung des Jubiläums auch in Sieg-Post Nr. 130, 09.06.1931. (ak)
13. Juni - Die NSDAP hält eine Versammlung mit Dr. Robert Ley in der Stadthalle ab. (AZ, 15.6.1931) (eb)
20. Juni - Eine Studienexpedition des Instituts für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande an der Universität Bonn unter Leitung des Privatdozenten Oberst a. D. Kirch besichtigt um Altenkirchen die Schlachtfelder des Jahres 1796 und sichtet im Sitzungssaal des Kreisständehauses Urkunden und Dokumente aus der fraglichen Zeit (Sieg-Post Nr. 140, 20.06.1931 u. Nr. 146, 27.06.1931). (ak)
26. Juni - Auf Veranlassung der Zollbehörden wird in der ehemaligen Krautfabrik eine Schwarzbrennerei ausgehoben, die pro Woche 300 Liter "Sprit" nach Köln abgesetzt haben soll (Bergische Wacht Nr. 171, 28.06.1931). (ak)
14. Juli - Versammlungen unter freiem Himmel werden bis 1.9. verboten. (Amtsblatt, Nr. 29, 15.7.1931, S.123) (eb)
25. Juli - Die Unterstützergruppen des Volksbegehrens zur Auflösung des Landtags rufen zur Teilnahme am Volksentscheid auf. Die NSDAP nimmt nicht teil. (AZ, 25.7.1931) (eb)
9. August - Der Volksentscheid zur Landtagsauflösung scheitert. In der Stadt stimmen von 2140 Stimmberechtigten 1196 mit Ja (= 55,8 %) (AZ, 10.8.1931) (eb)
11. August - Die Verfassungsfeier in der Stadthalle erfährt nur geringe Beteiligung der Bevölkerung. (AZ, 12.8.1931) (eb)
20. August - Die Sportfreunde Altenkirchen bilden mit dem Sportverein Helmenzen eine Spielvereinigung. (AZ, 20.8.1931) (eb)
4. Oktober - Von diesem Tag an ist die Kraftpostlinie Eitorf-Weyerbusch bis Altenkirchen weitergeführt und es wird täglich auch eine Fahrt bis Eichelhardt eingelegt. Zugleich tritt eine merkbare Preisermäßigung auf dieser Strecke in Kraft (General-Anzeiger für Bonn und Umgegend Nr. 14.133, 21.09.1931, S. 9; ebd. Nr. 14.149, 09.10.1931, S. 9). (ak)
7. Oktober - Von Paul Kirch erscheint die Broschüre Die Revolutionskriege am Rhein und im Westerwald in den Jahren 1795 -1797.- Altenkirchen 1931. (AZ, 7.10.1931) (eb)
10. Oktober - Altenkirchen hat mit Dieperzen und Leuzbach 3665 Einwohner, davon 1884 weibliche und 1781 männliche, darin 939 katholischer, 92 jüdischer und 2571 evangelischer Religion. (AZ, 23.11.1931) (eb)
21. Oktober - Vierzehn politische, kulturelle und kirchliche Organisationen, die Amtsbürgermeister, der Kreisauschuss und der Landrat rufen zur Bildung von Ortsausschüssen zur Sammlung und Verteilung von Spenden für notleidende Mitbürger auf. (AZ, 22.10.1931) (eb)
24. Oktober - Der Bund Königin Luise veranstaltet einen Deutschen Abend, der 1000 Besucher hat. Studienrat Dr. Lohmann, Betzdorf, hält den Festvortrag zum Thema Pflichten der Deutschen Frau in der Not unserer Zeit. (AZ, 26.10.1931) (eb)
31. Oktober - Versammlungen und Umzüge unter freiem Himmel werden verboten. (Gesetzsammlung, Nr. 42, 3.11.1931, S.225) (eb)
20. November- Es ergeht eine Polizeiverordnung, die nächtliche Märsche und Übungen im Freien in geschlossenen Formationen zwischen 17 Uhr und 7 Uhr morgens untersagt. (Gesetzsammlung, Nr. 47, 21.11.1931, S.247) (eb)
30. November - Die Sieg-Bank in Betzdorf stellt ihre Zahlungen ein. (AZ, 30.11.1931) (eb)
1. Dezember
  • Die Grube Petersbach in Eichelhardt wird stillgelegt. 232 Mitarbeiter, darunter 129 aus dem Amt Altenkirchen, verlieren ihre Arbeit. (eb)
  • Leuzbach beantragt die Genehmigung zur Fassung von Quellen und die Anlage eines Hochbehälters. (Amtsblatt, Nr. 4, 23.1.1932, S.17) (eb)
6. Dezember - Der Männergesangverein veranstalt in der Evangelischen Kirche ein Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten notleidender Mitbürger. (AZ, 5.12.1931) (eb)
8. Dezember - Mit der Notverordnung über den Schutz des inneren Friedens wird das öffentliche Tragen von Kleidung, die die Zugehörigkeit zu einer politischen Vereinigung kennzeichnet, verboten. (AZ, 18.12.1931) (eb)
27. Dezember - Die Kreisverwaltung Altenkirchen teilt den Gemeinden mit, dass sie einstweilen die Beiträge für die Wohlfahrtspflege nicht zahlen kann. Als Grund sind ausbleibende Dividendenzahlungen des Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerkes angegeben, der Ausfall liege in Höhe von 300.000 Mark (Bergische Wacht Nr. 298, 28.12.1931). (ak)
31. Dezember - Die Papierfabrik Jagenberg in Almersbach kündigt einem Teil der Belegschaft wegen Auftragsmangel. (AZ, 31.12.1931) (eb)

Hier weiter zu 1932



Navigation

bis 1 v.Chr.

0001 - 1000 n.Chr.  · 1001 - 1100 n.Chr.  ·1101 - 1150 n.Chr.  ·1151 - 1200 n.Chr.  ·1201 - 1250 n.Chr.  · 1251 - 1300 n.Chr.  ·1301 - 1350 n.Chr.  · 1351 - 1400 n.Chr.  ·1401 - 1500 n.Chr.  · 1501 - 1520 n.Chr.  · n.Chr.  · 1521 - 1540 n.Chr.  · 1541 - 1560 n.Chr.  · 1561 - 1580 n.Chr.  · 1581 - 1600 n.Chr.  · 1601 - 1620 n.Chr.  · 1621 - 1640 n.Chr.  · 1641 - 1660 n.Chr.  · 1661 - 1680 n.Chr.  · 1681 - 1700 n.Chr.  · 1701 - 1720 n.Chr.  · 1721 - 1740 n.Chr.  · 1741 - 1760 n.Chr.  · 1761 - 1780 n.Chr.  · 1781 - 1800 n.Chr.  · 1801 - 1810 n.Chr.  · 1811 - 1820 n.Chr.  · 1821 - 1830 n.Chr.  · 1831 - 1840 n.Chr.  · 1841 - 1850 n.Chr.  · 1851 - 1860 n.Chr.  · 1861 - 1870 n.Chr.  · 1871 - 1880n.Chr.  · 1881 - 1890n.Chr.  · 1891 - 1900n.Chr.  · 1901 - 1910 n.Chr.  · 1911 - 1920 n.Chr.  · 1921n.Chr.  · 1922 n.Chr.  · 1923 n.Chr.  · 1924 n.Chr.  · 1925 n.Chr.  · 1926 n.Chr.  · 1927 n.Chr.  · 1928 n.Chr.  · 1929 n.Chr.  · 1930 n.Chr.  · 1931 n.Chr.  · 1932 n.Chr.  · 1933 n.Chr.  · 1934 n.Chr.  · 1935 n.Chr.  · 1936 n.Chr.  · 1937 n.Chr.  · 1938 n.Chr.  · 1939 n.Chr.  · 1940 n.Chr.  · 1941 n.Chr.  · 1942 n.Chr.  · 1943 n.Chr.  · 1944 n.Chr.  · 1945 n.Chr.  · 1946 - 1950 n.Chr.  · 1951 - 1960 n.Chr.  · 1961 - 1970 n.Chr.  · 1971 - 1980 n.Chr.  · 1981 - 1990 n.Chr.  · 1991 - 2000 n.Chr.  · 2001 - 2005 n.Chr.  · 2006 - 2010 n.Chr.  · 2011 - 2015 n.Chr.  ·2016 - 2020 n.Chr.   2021 - 2025 n.Chr.  


Hauptseite  · Die Stadtchronik von Altenkirchen (Westerwald)  · Gang durch die Geschichte: Altenkirchen - Von den Anfängen bis 1945 · Jubiläen  · Das Projekt AKdia  · Einzelne Themen und Verzeichnisse  · Veröffentlichungen im Rahmen AKdias  · Quellentexte  · Literatur & Belege  · Prinzipien  · Links  · Nachrichten  · Vorlagen